Bücher

SPD von Susanne GaschkeWie geht es weiter mit der SPD?

Seit Martin Schulz Parteivorsitzender und Kanzlerkandidat ist, blüht die SPD wieder auf. Die Untergangsfantasien sind begraben, die Zahl der Neumitglieder steigt.

Wie lässt sich dieser plötzliche Aufschwung erklären? Kann ein Mann einen so großen Unterschied machen? Was ist das für eine Partei, die sich nun mit neuem Schwung hinter Martin Schulz versammelt?

Susanne Gaschke hat die SPD seit vielen Jahren nicht nur als Journalistin beobachtet und beschrieben, sondern ist auch langjähriges aktives Parteimitglied, das alle Eigenheiten, Zweifel und selbstzerstörerischen Anfälle der Sozialdemokraten kennt. Fasziniert von dem überraschenden Aufstieg aus Umfragetiefs und Wahlkatastrophen versucht sie sich einen Reim zu machen auf ihre Partei – und fragt, wie aus dem 100-Prozent-Hype um den Vorsitzenden gute Politik für Deutschland werden kann.

 

verkaufte kindheitImmer dreister greifen Konsumindustrie und Werbung nach unseren Kindern. Vom Kleinkind bis zum Teenager werden sie zu Kunden gemacht – und dadurch ihrer Kindheit beraubt. Susanne Gaschke warnt in ihrem neuen Buch vor diesem Ausverkauf. Sie ermutigt Eltern, ihre Erziehungsverantwortung ernst zu nehmen und zeigt Strategien für die Rückeroberung der Kindheit.

Die Kindheit wird immer kürzer. Schon eine Siebenjährige geniert sich heute mit einer Puppe im Arm gesehen zu werden. Stattdessen nutzen Jungen und Mädchen schon sehr früh die Medien der erwachsenen Kommunikationsgesellschaft. Unmittelbar nach der Grundschule treten sie in eine Phase altersloser Jugendlichkeit ein. Für die Werbeindustrie sind die »Kids«, wie sie ganz bewusst genannt werden, die idealen Kunden: Sie sind spontane, ungehemmte Konsumenten und leicht manipulierbar. Eltern sind zunehmend verunsichert, wollen in dieser bunten Spaßwelt nicht als alt und autoritär gelten oder als Spielverderber dastehen. Wie also reagieren, wenn sich der Junior das iPhone zu Nikolaus wünscht oder zum 13. Geburtstag der Tochter das Louis Vuitton-Täschchen her muss?

 

klickMehr als eine engagierte Streitschrift: eine Anleitung zum Umdenken. Wie gehen wir mit den elektronischen Medien um? Susanne Gaschke räumt auf mit dem Unsinn, die Medienwelt sei quasi naturgegeben und jeder Kritiker von gestern. Medien sind Produkte auf einem Markt, es geht um sehr viel Geld. Das Gerede von den neuen Sehgewohnheiten der Jugend von heute ist Marketinglyrik der Hersteller. Wie jedoch prägt eine intensive, unkritische Mediennutzung die Menschen? Das Gedaddel der Kids signalisiert Souveränität – wirklich sinnvoll bedienen kann die Geräte aber nur, wer über Lernkompetenz verfügt. Die jedoch bekommt man nur durch Lesen und Verstehen.

 

 

powerpaare

Zehn erfolgreiche Paare machen es vor: Es ist tatsächlich möglich, zwei berufliche Karrieren, eine erfüllte Partnerschaft und Kinder unter einen Hut zu bringen. Natürlich sind Kosten damit verbunden, und es ist nicht immer einfach. Karriere und Kinder sind jedoch kein Widerspruch, sondern erfordern lediglich mutige neue Lebenskonzepte.

Kinder, Karriere und Partnerschaft – und zwar in völlig gleichberechtigter Form – sind in Deutschland heutzutage immer noch die Ausnahme. Meist machen die Väter Karriere und die Mütter bleiben zu Hause oder arbeiten im besten Fall halbtags. Doch immer mehr Frauen verstehen ihre Arbeit nicht nur als bloße Berufstätigkeit, sondern als tatsächliche Erfüllung, als Berufung, die auf gleicher Höhe neben der familiären Erfüllung rangiert. Bekannte Journalisten wie Christoph Keese, Eva Menasse, Daniel Delhaes und viele andere stellen hier ganz unterschiedliche Paare vor, die exemplarisch für einen modernen Lebensstil stehen:

 

Uhexenm die Welt zu begreifen, brauchen Kinder Bücher. Und Kinder lesen gerne. Doch was sollen Kinder vor und nach Harry Potter lesen? Dieser Ratgeber gibt Antwort.

Seit PISA ist es deutlicher denn je: Unsere Kinder müssen mehr lesen. Und klar ist auch: Besser, sie lesen gute Bücher. Denn beim Lesen lernen Kinder. Doch was soll ein Kind heute lesen? Um Eltern und Lehrern, Patentanten und Großmüttern dabei eine Orientierung zu geben, hat Susanne Gaschke diese vergnügliche Einführung in die Welt der besten Kinderbücher geschrieben.
Dabei erklärt sie auch, wie man bei Kindern die Freude am Lesen weckt oder wie man durch Vorlesen das Erlebnis eines guten Buches mit seinen Kindern teilen kann. Nach Altersstufen geordnet, stellt Susanne Gaschke 100 der besten Kinderbücher vor, erzählt die Handlung, nennt Besonderheiten, gibt Hinweise zu Autoren oder Figuren.

Ein handlicher Ratgeber für Kinderbücher fehlt bislang. Doch was Kinder lesen, ist für ihre Entwicklung genauso wichtig wie Ernährung, Sport und Mathematik.

 

gesineErst das Miteinander macht das Leben lebenswert: Warum Engagement und Solidarität, der Mut zur eigenen Meinung und das Eintreten für politische und soziale Werte heute unverzichtbar sind, das zeigt Gesine Schwan immer wieder eindrucksvoll und überzeugend. Susanne Gaschke lässt eine Frau zu Wort kommen, die nicht nur Zukunftsideen hat, sondern auch weiß, wie sie zu realisieren sind.

 

 

 

 

 

emanzipationEmanzipiert, erfolgreich, einsam? Starken, selbstbewussten Frauen stehen immer mehr beziehungsunwillige Männer gegenüber. Daran scheitert der Wunsch nach einer Familie, und unserer Gesellschaft gehen die Kinder aus. ZEIT-Redakteurin Susanne Gaschke mit einem leidenschaftlichen Plädoyer für ein neues Verhältnis von Männern und Frauen. “Das Buch der Redaktorin der deutschen Wochenzeitung “Die Zeit” gehört nicht in die Reihe der saloppen Frauen- und Generationenbücher. ‘Die Emanzipationsfalle’ ist mehr – nämlich eine messerscharfe Beobachtung gesellschaftlicher Prozesse, die auf das Liebes- und Lebensmuster jedes Einzelnen und jeder Einzelnen Auswirkungen haben.” NZZ am Sonntag “Die Autorin Susanne Gaschke (38), Redakteurin der Wochenzeitung “DIE ZEIT”, gibt überraschende Antworten auf die Frage, wie wir der Emanzipationsfalle entkommen, zu einem neuen Verhältnis zwischen Männern und Frauen finden und dadurch letzendlich unsere Zukunft sichern können – und die unserer Gesellschaft.” Fränkische Nachrichten

 

erziehungskatastropheErziehung verkommt zu Aufbewahrung, Ruhigstellung oder Training für den Arbeitsmarkt. Wachsen bei uns un-erzogene Kinder heran? Anzeichen dafür findet man in Schulen, in Familien, in Fußgängerzonen, überall. Woran liegt das? Was ist zu tun? Susanne Gaschke nennt Ursachen und Auswege. Ein Buch für alle verunsicherten Eltern, erschöpften Erzieherinnen, enttäuschten Lehrer, ausgelaugten Sozialpädagogen und die noch nicht entmutigten Verteidiger der Kindheit.